Werkstatt +49 (0)9129-8456

Rutenringe

Die traditionelle Beringung für Fliegenruten sind Schlangenringe und ein oder mehrere Leitringe mit Einlage. Hier wiederum gehen die Meinungen weit auseinander, bei Gespließten und Glasruten ist es relativ einfach, Achat oder Agatin ist hier Trumpf, allein schon wegen der Optik. Bei modernen Ruten, also Kohlefaser werden unterschiedlichste HiTech Materialien als das NonPlusUltra angeboten.  

 

Warum empfehle ich trotzdem auch heute noch Ringe mit Hialoy Einlage? Der Grund hierfür ist relativ einfach erklärt. Hialoy hat, wie z.B. auch SIC und andere teuere Einlagen, eine sehr glatte und feste Oberfläche in die sich auch nach Jahren keine Rillen einschleifen.

Der echte Vorteil von Hialoy allerdings liegt in der Stoßfestigkeit. Hialoy Ringe sind bei weitem nicht so bruchanfällig als härteres Material. Es geht hier nicht darum, dass man ein beschädigten Ring nicht austauschen könnte, sondern vielmehr um den Zeitpunkt, wenn es denn passiert. Wenn ein Ring am Anfang des Fischtages bricht und keine Ersatzrute zur Hand ist, dann ist das einfach nur ärgerlich.

 

Was nun die Laufringe angeht, so verwende ich neben hochstehenden Schlangenringen gerne auch Einstegringe aus hartverchromtem Stahldraht. Diese haben den Vorteil sich weniger auf die Aktion bzw. Flexibilität der Rute, gerade im Spitzenbereich, auszuwirken, sind insgesamt durch die Einsparung einer Wicklung auch insgesamt ein paar Gramm leichter auf der Rute.

 

Bei den Spitzenringen gibt es aus Gewichtsgründen nur eine Wahl, Schlaufenringe ohne Einlage. Hier verwende ich PacBay TipTops.

 

Neben diesen Ringen gibt es natürlich noch eine Vielzahl von anderen Ringen und hier bietet dir Firma Tackle24 eine umfassende Auswahl. Gerne können Sie über mich aus dem Programm von Tackle 24 zu den offiziellen Preisen bestellen und selbstverständlich vom Portofrei-Service profitieren.

alle Bilder unterliegen dem Urheberrecht